Helfer wider Willen

Durch die Initiative PROKOPFGELDSPENDE hilft PEGIDA flüchtenden Menschen auf ihrem Weg in ein sicheres Europa

Wie alles begann

Im November 2016, mehr als 2 Jahre nach dem ersten PEGIDA „Spaziergang“ in Dresden und als aus den Spaziergängen längst Aufmärsche mit rechtspopulistischem Hintergrund geworden sind, kam ein Ingenieur aus Dresden auf eine Idee. Er veröffentlichte auf Facebook einen Post, in dem er versprach, jedes Mal wenn PEGIDA spaziert, 5 Ct pro PEGIDA-Teilnehmer an eine Organisation zu spenden, die sich für Flüchtlinge einsetzt. Schnell fanden sich Mitstreiter und die Idee wurde zur Initiative.

Ja, was soll das denn?

…werden sich sicher viele fragen. Es ist eigentlich ganz einfach:

Je mehr besorgte… rechtspopulistische… nationalistische Demonstranten durch Dresden ziehen, desto mehr Spenden fließen in Vereine und Organisationen, die genau dafür arbeiten, was diese Leute nun wirklich überhaupt nicht wollen.

Technisch ausgedrückt ist das eine Gegenkopplung, die der Störgröße PEGIDA entgegenregelt. Wir brauchen aber einen möglichst großen Verstärkungsfaktor: Die gespendete Geldmenge pro Demonstrant. Denn welche Wirkung hat wohl für einen PEGIDA-Demonstrant die Erkenntnis, dass sein Erscheinen 5 oder 10 Euro Spenden an wohltätige Vereine auslöst, die so völlig gegen sein Interesse agieren? 

Um dort hinzukommen, ist es wichtig, dass so viele Menschen wie möglich sich mit kleinen (aber gern auch größeren) Beiträgen beteiligen und ihre Spendenbereitschaft felsenfest zusichern – komme WER wolle! Und möglichst zuverlässig an jedem Demo-Tag.

Du findest die Idee gut? Dann mach mit! Hier geht’s zur Anleitung.

Die jeweilige Anzahl an Demonstranten werden von der Forschungsgruppe „Durchgezählt“ ermittelt und bei Twitter veröffentlicht. Wir übernehmen die Maximalanzahl auf unserer Startseite in einem Beitrag mit dem Datum der jeweiligen Demo. Dann kann’s losgehen! Multipliziert diese Teilnehmerzahl mit Eurem gewählten Pro-Kopf-Betrag, spendet das Geld an eine Organisation Eurer Wahl und teilt es uns mit. Kein Pro-Kopf-Betrag ist zu klein!

Macht mit! Gemeinsam für Menschlichkeit, Toleranz und Weltoffenheit!